Home > Programm > Konzerte > LIEBESAFFÄRE DER WELTMUSIK

Freitag , 29. September | 20:00 Uhr

LIEBESAFFÄRE DER WELTMUSIK

Djeli Kouyaté & BLACKback trifft auf Public Peace



Mal laut, mal leise, gefühlvoll, mitreißend und voller Überraschungen: Am Freitag, 29. September 2017 spielen Djeli Kouyaté & BLACKback und das Public Peace Orchestra im Kulturbahnhof (Kuba) Jülich ein Doppelkonzert. Es mischen sich Afrorhythmen mit Jazz, Raggaebeats mit osteuropäischen Klängen. Beginn ist 20 Uhr. Veranstaltet wird das Konzert von „Kultur ohne Grenzen e.V.“ und dem Kulturbahnhof „Kuba“. Das Konzert findet im Rahmen der Interkulturellen Woche, am bundesweiten Tag des Flüchtlings statt.

Am Freitag, den 29. September erwartet das Publikum eine Reise durch verschiedene Musikkulturen. Sie beginnt mit dem Musiker Djeli Kouyaté aus Guinea und seiner Band BLACKback. Die Formation aus sechs Musikern mit Djeli als Frontsänger und Songwriter begeistert das Publikum mit ihrem speziellen Mix aus sehr groovigen Afrorhythmen, bewegenden Melodien, Jazzfarben und Raggaebeats und nicht zuletzt mit Djelis unglaublich virtuosem Spiel des Balafons (westafrikanisches Xylophon) und der Kalimba.

Als Spross der Musikerdynastie Kouyaté begann Djeli  schon mit fünf Jahren bei seinem Onkel die traditionelle Ausbildung am Balafon, mit zwölf Jahren war er ein gefragter Solist. Im Ghetto der Hauptstadt Conakry, einem brodelnden Schmelztiegel für die Musik Westafrikas, kamen Einflüsse des Raggae in seine Musik: Er lernte Gitarre und begann seine eigenen Songs zu schreiben.

Die Reise geht weiter mit Public Peace. Das Public Peace Orchestra, um den Aldenhovener Musiker Adrian Maruszczyk, bilden die Mitglieder der Band Gadu Gadu und junge Musiker diverser musikalischer und kultureller Herkunft. Die Kompositionen von Adrian Maruszczyk werden in dieser Konstellation und durch ausgeweitete Arrangements in ein völlig neues Licht gerückt. Das erweiterte Instrumentarium erlaubt einen einzigartigen Sound, frei nach der Devise "Global Musik Love Affair", welcher den Zuhörer in eine neue Welt voller musikalischer Magie eintauchen lässt, gewürzt mit multikulturellen Impressionen.

Veranstaltet wird das Konzert von „Kultur ohne Grenzen e.V.“ und dem Kulturbahnhof Jülich. Es findet im Rahmen der Interkulturellen Woche, am bundesweiten Tag des Flüchtlings statt.

Kultur ohne Grenzen e.V. vermittelt kostenfrei internationale, insbesondere geflüchtete Kunstschaffende und organisiert Konzerte, Vorträge und Ausstellungen. Der Verein wurde 1999 von Marijke Barkhoff-Freeling gegründet, die dafür das Bundesverdienstkreuz erhielt. 2015 wurde Kultur ohne Grenzen 2. Preisträger des Deutschen Bürgerpreises, Deutschlands größtem Ehrenamtspreis.

Tickets gibt es online oder bei der Buchhandlung Fischer in Jülich.



Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: Vorverkauf 11 € (zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühren) / AK: 14 € / 2 € Ermäßigung für Schüler und Studierende